Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal

Jugend – Online Wettbewerb zu Corona

Video: Eine Lektion fuer die Welt -- COVID-19.mp4

Zwei Preise gehen ins Kleinwalsertal

Die Offene Jugendarbeit Vorarlberg veranstaltete im April mit der koje (Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung) und mit Unterstützung der Jungen Zeitung „Wann und Wo“ einen Online Wettbewerb für alle Jugendliche zwischen 9-25 Jahren. Neben 14 anderen Vorarlberger Jugendeinrichtungen schrieb auch die Jugendarbeit Kleinwalsertal den Wettbewerb aus.

Ziel des Wettbewerbs war, sich mit dem Thema „Corona-Krise“ auseinanderzusetzen und den Einfluss auf das persönliche Leben mittels eines Videos, Zeichnung, Comic, Gedicht, Plakat, Collage etc. darzustellen. Die Jugendlichen konnten sich an folgenden drei Fragen orientieren: Wie hast du deine persönliche Situation vor der Corona-Krise erlebt? Was hat sich für dich jetzt, während der Corona-Krise, verändert? Wie soll die Zukunft nach der Corona-Krise aussehen?

Insgesamt wurden in ganz Vorarlberg 122 Beiträge eingereicht, von welchen 27 Gewinner*innen gekürt werden sollten – keine einfache Aufgabe. Zwei der Hauptpreise im Wert von €100,- HGV-Gutscheinen gingen ins Kleinwalsertal an Christina Elsässer, 15 Jahre und Leonie Heim, 12 Jahre.

Christina Elsässer überzeugte sofort die Jury mit ihrem wirklich fantastischen Beitrag. Sie produzierte mittels einem Pen & Paper Graphic Tablet passend zu einem selbstgeschriebenen Gedicht ein beeindruckendes Video zu Covid-19. Das Gedicht liest sie in dem Videobeitrag selbst, parallel dazu läuft das Video in Form eines Comics, welches Christina mit dem Graphic Tablet handgezeichnet hat. Im Hintergrund läuft der Song „In the distance“ von Tony Anderson – Musik die den Zuschauer sofort emotional ergreift. Der Titel ihres Wettbewerb-Beitrags lautet „Eine Lektion für die Welt – Covid-19“. Sie beschreibt in ihrem Gedicht, wie ein Virus uns alle auf die Probe stellt und dass das zerstören unser Welt nicht so einfach mit Geld zu begleichen ist. Dabei beleuchtet sie folgende Themen näher im Blick auf die Veränderung durch Covid-19: das Gesundheitssystem, die Umwelt, Schule und Arbeit, Freizeit, Familie und das Verhalten. Zum Abschluss appelliert sie eindrücklich, „wenn wir unsere Lebensweise nicht ändern, wird die Welt ohne uns in die Zukunft schlendern“.

Einen sehr schönen Beitrag reichte auch Leonie Heim, 12 Jahre ein. Leonie erstellte eine Powerpoint-Präsentation in welcher sie ihr Leben vor, mit, und nach Corona beschreibt. Schnell wird klar, wie selbstverständlich es für Leonie war, vor Corona, in Urlaub, zum Skifahren und wandern, in die Schule und zu Freunden zu gehen. Mit Corona allerdings, schaut das Leben plötzlich ganz anders aus. Keine Freunde treffen, nicht zur Schule gehen können und die Zeit zuhause verbringen müssen, das wird plötzlich zur Realität. Als Leonie den Beitrag einreichte, war die Grenze nach Deutschland noch geschlossen. Ihr größter Wunsch für die Zeit nach Corona war, dass sie wieder nach Deutschland fahren kann und die Grenzen aufgehen. Schön, dass dies bereits erreicht wurde. Außerdem wünscht sich Leonie für die Zeit nach Corona, dass sich die zahlreichen Verbote aufheben und sie irgendwann auch mal wieder ohne Mundschutz zum Einkaufen gehen kann.

Insgesamt waren alle eingereichte Beiträge richtig toll und mit richtig viel Mühe und Zeitaufwand erstellt. Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer*innen für das Mitmachen.

Jugendbegegnung in Italien „Lost tribes in Europe“

 

„Lost tribes in Europe“ ist eine Jugendbegegnung, bei der sich Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus drei Walserregionen in Italien, Liechtenstein und Österreich treffen und sich bei verschiedenen Aktivitäten darüber austauschen, was es heißt, heutzutage Walser*in zu sein.

Walser Gemeinschaften sind immer noch lebendig und legen großen Wert darauf, ihre Traditionen einerseits weiterhin zu pflegen und sie andererseits an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben.

Die Jugendbegegnung findet von 8. – 14. August in der Walser Gemeinde Formazza/Pomatt in der Provinz Verbania im Piemont in Italien statt. Das Panorama dort ist wunderschön und die Unterkunft befindet sich am Fuß der „Cascata del Toce“, des Toce-Wasserfalls, der mit seinen 143 m einer der längsten Wasserfälle Europas ist.

Das Programm besteht aus verschiedenen kreativen Workshops wie z. B. Fotografie, Interviews, Storytelling, Musik und vieles mehr.

Verpflegung, Unterkunft und Ausflüge während der Jugendbegegnung sind durch die Projektförderung von Erasmus+ gedeckt.

Die Teilnahme der Jugendlichen aus Vorarlberger Walsergemeinden wird auch unterstützt von der Vorarlberger Walservereinigung in Vorarlberg, Tirol und Liechtenstein.

Sei dabei und mach den Sommer zu einem Erlebnis gemeinsam mit jungen Leuten aus Liechtenstein, Österreich und Italien!

Anmeldeschluss: 25. Mai 2021

KONTAKT UND ANMELDUNG

Simone Rundel, Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal
simone.rundel@ifs.at
0664 88910100

 

 

 

Die Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal ist ein Angebot der Gemeinde Mittelberg in Kooperation mit dem Institut für Sozialdienste gGmbH (ifs)

Die Zielgruppe sind junge Menschen, unabhängig von sozialem Status, Geschlecht sowie ethnischen oder religiösen Zugehörigkeiten. Jeder und jede kann das Angebot der Offenen Jugendarbeit kostenfrei und freiwillig nutzen.

Arbeitsprinzipien

  • Offenheit: Jeder und Jede ist Willkommen
  • Freiwilligkeit: Angebote sind freiwillig
  • Niederschwellig: der Zugang zu den Angebote ist einfach und unkompliziert
  • Vertraulichkeit: es gilt Schweigepflicht; Inhalte werden nicht an Dritte weitergeben
  • Beziehungsarbeit: Aufbau von Vertrauen für Zusammenarbeit, Angebot von verschiedenen Lernfeldern

Angebote

  • Beratung- und Vermittlungsangebote (zu Themen wie: Familie, Freunde, Sucht, Schule, Lehrstelle, Liebe...) 
  • Offener Jugendtreff (jeden Montag ab 16:00 Uhr in Hirschegg, Mühleweg 3)
  • Freizeit- und Ferienangebote (z.B. Fahrt in den Europapark, Jugendprogramm, Kinderferienprogramm,…)
  • Beteiligungs- und Gruppenangebote (Sozialprojekt „Hilfe für Nepal“)
  • Unterstützung/ Begleitung von autonomen Jugendvereinen/ Jugendgruppen (z.B. Jugendforum, Landjugend, Hello…Eventteam)
  • Begleitung/ Mitorganisation Jugendveranstaltungen (Ö3-Disco, Nachtflohmarkt, Beachparty, Hello…Winter,…) 
  • Netzwerkarbeit (ifs Sozialarbeit, ifs Psychotherapie, Gemeinde Mittelberg, Jugendhäuser und Jugendpfleger Oberallgäu, dafür, …)

Ziele der Offenen Jugendarbeit

  • Gemeinschaftsbildung und gesellschaftliche Teilhabe - Persönlichkeitsentwicklung
  • Handlungskompetenz (Handlungsfähig zu sein, bei Herausforderungen des Lebens)

Kontakt

Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal
Simone Rundel (Soziale Arbeit, BA)
Walserstraße 260
6992 Hirschegg
Mobil: +43 664 889 10 100
E-Mail
Facebook: https://de-de.facebook.com/offene.jugendarbeit.kleinwalsertal/

Jugendreferent der politischen Gemeinde Mittelberg und Fachgruppe- Jugend- Vorsitzender:
Matthias Bischof
Mobil: +43 664 34 17 227
E-Mail

 

  • Die Gemeinde

    Die politische Gemeinde Mittelberg im Kleinwalsertal umfasst die Ortschaften Riezlern, Hirschegg und Mittelberg. Das Kleinwalsertal gehört zu Vorarlberg und ist dem Verwaltungsbezirk Bregenz zugeordnet.  
  • Kontakt

    Gemeinde Mittelberg Walserstraße 52 6991 Riezlern
  • Öffnungszeiten

    Das Gemeindeamt befindet sich im Ortszentrum von Riezlern. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:30 bis 12:00 Uhr und Montag, Dienstag, Donnerstag von 13:30 bis 16:00 Uhr. Terminvereinbarung außerhalb der Öffnungszeiten möglich.
  • Login der Gemeindemandatare

@2005-2021 Gemeinde Mittelberg
site by elements
Besuchen Sie auch die Kleinwalsertaler
Tourismusseite
Sie befinden sich auf der Kleinwalsertaler
Gemeindeseite