Smart City

Grenzübergreifendes Handlungskonzept Smart City Kempten und Kleinwalsertal

In Kooperation mit verschiedenen Partnerunternehmen arbeitet AÜW an einem neuen Handlungskonzept für einen Smart City-Ansatz in der Region Kempten bis ins Kleinwalsertal.
Ziel ist es, die ökologischen, ökonomischen, gesellschaftlichen und sozialen Infrastruktursysteme einer Stadt und der angrenzenden Region, mithilfe bewussten Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologien zu verbessern.

Der vielschichtige Themenkomplex wird von einer eigens dafür aufgestellten Projektgruppe verfolgt. Neben AÜW arbeiten ZAK Kempten – Zweckverband für Abfallwirtschaft, die Stadt Kempten, die Sozialbau GmbH sowie die Gemeinde Mittelberg im Kleinwalsertal gemeinsam am Projekt. Ein vielversprechender Baustein in diesem Handlungskonzept kann zum Beispiel der Aufbau einer kommunal-übergreifenden Internet-Plattform sein, auf der die unterschiedlichsten Daten verschiedener Institutionen verwaltet werden können und den Bürgerinnen und Bürgern einen echten Mehrwert bietet.

Die Erstellung des Handlungskonzepts als Interreg-Projekt wird finanziell durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt, unter Begleitung der EUREGIO via Salina, die wiederum ihren Sitz in Kempten hat.