Vorläufiger Stopp für Konzeptumsetzung Walser Museum

So soll es im Walser Museum nicht mehr aussehen - die Umsetzung des bereits beschlossenen Museumskonzepts wurde jetzt aber vorläufig gestoppt.

Vorläufig gestoppt ist die Umsetzung des am 02. April im Rahmen einer öffentlichen Gemeindevertretungssitzung mit einem mehrheitlichen Beschluss auf den Weg gebrachte Museumskonzept für das Walser Museum Neu. Trotz eines bereits vergebenen Auftrags mit einem Volumen von 100.000 Euro. Der Grund dafür: Ein Antrag der Walser Liste auf eine Volksbefragung auf der jüngsten Sitzung des Kommunalparlaments. Man wolle das „Instrument der direkten Demokratie“ nutzen, weil man glaube, dass der befürwortende Beschluss zur Konzeptumsetzung bei 14 zu 9 Gegenstimmen „nicht das Spiegelbild der Meinung der Walser Bevölkerung ist“, so hieß es seitens der Fraktion zu Sitzungsbeginn. Irritiert vom Zeitpunkt des Antrags zeigten sich alle anderen Fraktionen in der Gemeindevertretung. Zwar wurde Unverständnis für die kurzfristige Aufnahme des Antrags zur Beschlussfassung auf die Tagesordnung gezeigt, eine Zustimmung dafür gab es dann aber doch mit 18 gegen 6 Stimmen. In einer sehr kontrovers geführten Diskussion monierten die Vertreter der Walser Liste ein Informationsdefizit, die Mandatare der BVP, FWB und PRO sahen den Informationsfluss vor der entscheidenden Abstimmung durchwegs gegeben. Auch deshalb, weil der gesamte Prozess der Entwicklung des Museumskonzeptes von Beginn an transparent und für jeden Interessierten frei zur Mitarbeit gestaltet worden war, hieß es. Der Zeitpunkt für eine Volksbefragung nach einem bereits erteilten Mehrheitsbeschluss wurde lautstark hinterfragt. Auch die Frage nach der Rechtfertigung für den möglichen Verlust der bereits für einen ersten großen Auftrag vergebenen 100.000 Euro, sollte ein möglicher Stopp des Projektes im Raums stehen. Weil auch keine klar formulierte Abstimmungsfrage vorgelegt werden konnte, entschied man sich nach eingehender Diskussion mit 21 gegen 3 Stimmen dazu, die Sachlage genau zu hinterfragen und eine Beschlussfassung zu vertagen. - ös -