Thema Verkehr: Grenzübergreifende Zusammenarbeit

Nicht nur zu Hauptsaisonzeiten wie über Weihnachten: Das Thema Verkehr ist sehr präsent.
Im laufenden Winter ist das Thema Verkehr besonders präsent. Die prekäre Schneesituation in niedrig gelegenen Skigebieten führt dazu, dass Wintersportler vermehrt den Weg in Gebiete suchen, die über Schnee und gut präparierte Pisten verfügen. Die bestens präparierten Skipisten im Kleinwalsertal und im grenzübergreifenden Skigebiet mit Oberstdorf ziehen so entsprechend viel Ausflugsverkehr an. Parallel dazu wird der Ruf nach adäquaten Maßnahmen zur Verkehrseindämmung größer. Schon vor Beginn des Skiwinters wurde diesbezüglich eine überregionale Zusammenarbeit zur Verbesserung der Verkehrssituation im Südlichen Oberallgäu-Kleinwalsertal ins Leben gerufen. Die Bürgermeister der Gemeinde Mittelberg (Andi Haid), Oberstdorf (Laurent Mies), Fischen (Bruno Sauter) und Sonthofen (Christian Wilhelm) wollen beim Thema Verkehr nun eng zusammenarbeiten. Denn in einem sind sich alle einig: „Zukunftsgerechte Lösungen können nur gemeindeübergreifend bearbeitet und gelöst werde“, hieß es bei der Bekanntgabe der offiziellen Zusammenarbeit. Dies gelte „für Straße und Bahn gleichermaßen“. Mit in das gestartete Projekt zur Verkehrseindämmung und -steuerung ist zudem der Landkries Oberallgäu mit Landrat Anton Klotz. Schließlich gelte es, so die Bürgermeister, „auch überörtliche Themen bei den Planungen und Überlegungen zu berücksichtigen“.
 
„Individualverkehr darf nicht belästigen“
 
Gemeinsam stellt man sich etwa die Fragen wie sich ein zweckmäßiges infrastrukturelles bzw. angebotsseitiges Ausbauprogramm gestalten kann oder „welche Maßnahmen abgestuft nach Prioritäten gemeinsam umsetzbar“ sind. Für Bürgermeister Andi Haid steht neben den nachteiligen Auswirkungen auf die Einheimischen mit Blick auf den Tourismus fest: „Der Individualverkehr darf nicht dazu führen, dass sich unsere Urlaubsgäste durch den starken Verkehr, insbesondere durch den Tagesausflugsverkehr, belästigt fühlen.“  
 
Hilfe in umfangreichen Vorarbeiten
 
Der zukunftsorientierten Arbeit zu Grunde liegen bereits umfangreiche Vorarbeiten. Etwa Studien und Verkehrszählungen. Vorerst fängt man grenzübergreifend „klein und konstruktiv an“, um bei entsprechenden Vorschlägen, Ideen und Planungen „in Folge auf Behörden, Grundbesitzer, Tourismusverantwortliche und weitere lokale Partner und Unternehmer“ gezielt zugehen zu können, hieß es bei einer der ersten Sitzungen der Bürgermeister im vergangenen November. Wichtig wird laut Andi Haid sein, „groß zu denken“. Erste Ideen und Visionen gebe es jedenfalls schon. Allerdings stehe die „grenzübergreifende, umfassende Planung“ aktuell auch in einem engen Zusammenhang mit den Kommunalwahlen im Oberallgäu und dem Kleinwalsertal im kommenden März, verweist der Kleinwalsertaler Gemeindechef auf die politische Abhängigkeit jeder zu treffenden Entscheidung. - ös -
  • Die Gemeinde

    Die politische Gemeinde Mittelberg im Kleinwalsertal umfasst die Ortschaften Riezlern, Hirschegg und Mittelberg. Das Kleinwalsertal gehört zu Vorarlberg und ist dem Verwaltungsbezirk Bregenz zugeordnet.  
  • Kontakt

    Gemeinde Mittelberg Walserstraße 52 6991 Riezlern
  • Öffnungszeiten

    Das Gemeindeamt befindet sich im Ortszentrum von Riezlern. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:30 bis 12:00 Uhr und Montag, Dienstag, Donnerstag von 13:30 bis 16:00 Uhr. Terminvereinbarung außerhalb der Öffnungszeiten möglich.
  • Login der Gemeindemandatare

@2005-2020 Gemeinde Mittelberg
site by elements
Besuchen Sie auch die Kleinwalsertaler
Tourismusseite
Sie befinden sich auf der Kleinwalsertaler
Gemeindeseite