Erfreulich positiver Rechnungsabschluss

Gemeindeverwaltung: Erfreulicher Rechnungsabschluss für 2018.
Der Rechnungsabschluss der Gemeinde Mittelberg für das zurückliegende Jahr 2018 liegt vor und wurde auf der jüngsten öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung im Gremium der politischen Mandatare diskutiert und einstimmig genehmigt. Statt der ursprünglich budgetierten 42,3 Millionen Euro konnte der Haushalt schlussendlich mit 35,9 Millionen und damit um 6,4 Millionen weniger an Einnahmen und Ausgaben abgeschlossen werden. Geschuldet ist das geringere Haushaltsvolumen unter anderem der Verschiebung von Maßnahmen zur Erweiterung der ARA Riezlern aber auch anderer eigentlich budgetierter Investitionen. Damit stehen den geplanten Darlehensaufnahmen von 8,4 Millionen Euro letztendlich tatsächliche Neukredite in Höhe von 4,9 Millionen Euro für das Schulzentrum Riezlern gegenüber. Den Rücklagen der Gemeinde konnten zudem 518 Tausend Euro zugeführt werden. So könne man auf einen „sehr erfreulichen“ Rechnungsabschluss blicken, erklärte Bürgermeister Andi Haid nicht ohne auf die „großen Herausforderungen“ in Bezug auf anstehende „Projekte und infrastrukturellen Maßnahmen“ zu blicken.  Die Gemeinde Mittelberg könne aber auf eine „stabile Haushaltsentwicklung“ verweisen. Besonders gut präsentiere sich der „Tourismus mit stabilen Verhältnissen auf hohem Niveau“ was sich einnahmenseitig entsprechend positiv auswirke.
 
Rücklagen steigen auf 5,5 Millionen Euro
 
Insgesamt kann die Gemeinde Mittelberg mit Ende 2018 auf Rücklagen in Höhe von 5,5 Millionen Euro zurückgreifen. Wobei ein großer Teil davon touristischen Ausgaben vorbehalten ist, weil aus touristischen Einnahmen lukriert. 18,3 Millionen Euro weist der aktuelle Schuldenstand der Gemeinde aus, inklusive der bereits eingerechneten 7 Millionen Euro an Darlehensaufnahmen für das Großprojekt der Schulsanierung und -erweiterung in Riezlern. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei 3556 Euro. - ös -