„Wichtige Bildungsinvestition“

Landeshauptmann Markus Wallner gratuliert Bürgermeister Andi Haid zur gelungenen Investition der Gemeinde Mittelberg. (Foto: Bernd Hofmeister)
Der 25. Februar 2019 war ein großer Tag für Schüler und Lehrer des Schulzentrum Riezlern. Es war der erste Schultag im generalsanierten, erweiterten und auf den neuesten pädagogischen Stand gebrachten Schulgebäude in der Engelbert Kessler Straße. Nach einer 20monatigen Bauzeit, in der Unterricht in Containern auf dem Programm stand. Der letzte Akt der jahrelangen Planungs- und Umsetzungsphase war nun der „Tag der offenen Schultüre“. Das Schulzentrum wurde mit einer Feier offiziell eröffnet, der Schulschlüssel von der Gemeinde symbolisch an die Schulleitung übergeben. Zum Festakt in der von der Grundsanierung ausgenommenen Sporthalle gesellten sich neben geladenen Gästen viele Eltern. Lehrer und Schüler präsentierten ein kurzweiliges unterhaltsames Programm, das neben Musik und Tanz auch eine amüsante Theateraufführung bereithielt.
 
„Beste Lehr- und Lernbedingungen“
 
Ansprachen gab es von Bürgermeister Andi Haid, Landeshauptmann Markus Wallner, Architekt Martin Unzeitig, Mittel- und Realschulleiter Elmar Grabherr und Volksschul-Direktorin Sabine Rotter. Unter den Festgästen auch viel Schulprominenz aus der neuen Vorarlberger Bildungsdirektion mit Bildungsdirektorin Dr. Evelyn Marte-Stefani an der Spitze. Landeshauptmann Wallner machte in seinen Grußworten auf den hohen Stellenwert von Bildung, Ausbildung und Qualifizierung in Vorarlberg aufmerksam. Dieser sei unbedingt nötig, wenn Vorarlberg weiterhin zu den Top-Regionen Europas zählen soll. Wichtige Voraussetzung wären zukunftsorientierte und moderne Rahmenbedingungen. "Neben gut ausgebildeten und motivierten Lehrkräften braucht es auch beste Lehr- und Lernbedingungen", so der Landeshauptmann. Bürgermeister Haid spannte einen breiten Dankesbogen für all jene, die sich für das Projekt stark gemacht und es mit „viel Einsatz und Engagement“ umgesetzt haben. Er verwies auf eine "wichtige Bildungsinvestition" der Gemeinde Mittelberg. Im Zuge der Modernisierung sei ein Raumkonzept umgesetzt worden, das an neuesten pädagogischen Erkenntnissen angelehnt ist, erläuterte der Bürgermeister. So wurden die Stammklassen räumlich um sogenannte Lernwerkstätten ergänzt. Durch die so entstandenen Lernlandschaften wird es den Schülerinnen und Schüler möglich, Arbeitsaufträge individuell mit Hilfe der bereitstehenden Unterrichtsmittel zu bearbeiten. "Neben den Schülerinnen und Schülern profitieren auch die Lehrkräfte von der qualitativ hochwertigen Infrastruktur", sagte Haid. Gesegnet wurde das erneuerte Schulzentrum Kleinwalsertal von Pfarrer Edwin Matt.
 
Schulrundgang
 
Im Anschluss an den Festakt hatten alle interessierten Besucher die Möglichkeit, sich bei einem Hausrundgang ein eigenes Bild vom Schulzentrum Neu zu machen. Dabei gab es viel zu sehen, aber auch viel Raum für kreatives Mitmachen. Im neuen Mehrzweckraum sorgten die Genusswirte mit Matthias Bantel an der Spitze für kleine Köstlichkeiten und die Elternvereine hielt Getränke sowie Kaffee und Kuchen bereit. - ös -